Dokumentation der Abschlussveranstaltung: „Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft – Wege zu einer lebenswerten Zukunft der ländlichen Gemeinden im Wattenmeer-Raum“

Liebe Leserin,
Lieber Leser,

nach dreijähriger Laufzeit nähert sich das Projekt „Wat Nu? – Demografischer Wandel im Wattenmeer-Raum“ dem Ende. „Wat Nu?“ untersuchte die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen durch den demografischen Wandel am Beispiel touristisch geprägter Gemeinden im niedersächsischen Wattenmeer-Raum. Eine der zentralen Zielsetzungen des Projektes bestand darin, mit Menschen vor Ort konkrete Ideen und Lösungsansätze im Umgang mit dem demografischen Wandel zu gestalten. Zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern, Politikerinnen und Politikern und mit der Verwaltung, sowie unter der Mitwirkung wissenschaftlicher Akteure wurden erste Ideen entwickelt und deren Umsetzung angestoßen. Am Donnerstag, den 11.04. und Freitag, den 12.04.2019 fand in Horumersiel die zweitägige Abschlussveranstaltung unter dem Titel „Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft – Wege zu einer lebenswerten Zukunft der ländlichen Gemeinden im Wattenmeer-Raum“ statt. Zur Veranstaltung angereist waren Wangerländer Bürgerinnen und Bürger, Personen aus den jeweiligen Partnergemeinden, aus anderen „Kommunen innovativ“-Verbundvorhaben, sowie Akteure aus den Niederlanden . Der Fokus der Veranstaltung richtete sich auf die Zukunft der ländlichen Gemeinden bzw. Regionen unter sich grundsätzlich veränderten Rahmenbedingungen. In diesem Zusammenhang wurden zwei zentrale Fragestellungen beleuchtet:

Welche Bedeutung spielt das ehrenamtliche Engagement bei der Gestaltung von lebenswerten Orten im Spannungsfeld zwischen Selbstermächtigung und kommunaler Pflichtaufgabe?

Wie sehen die Teilnehmenden und Expert*en*Innen die Zukunft ländlicher Kommunen insbesondere mit Blick auf das Leben vor Ort?

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und allen Teilnehmern sowie bei allen, die in irgendeiner Form zur Abschlussveranstaltung beigetragen haben, für die mitgebrachte Zeit und das Engagement vor, während und nach der Veranstaltung. Die Dokumentation der Abschlussveranstaltung ist nun fertiggestellt und kann unter dem folgenden Link heruntergeladen werden:

Abschlussveranstaltung: „Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft – Wege zu einer lebenswerten Zukunft der ländlichen Gemeinden im Wattenmeer-Raum.“ (11.04.2019 & 12.04.2019)

Anhang zur Abschlussveranstaltung: Prof. Dr. Peter Adolphi: Ehrenamtliches Engagement im Spannungsfeld zwischen Selbstermächtigung und Kommunaler Pflichtaufgabe (11.04.2019)

Anhang zur Abschlussveranstaltung: Ernst Schäfer, Dr. Nora Mehnen & Kirsten Zander: „Wat Nu?“ – Demografischer Wandel im Wattenmeer-Raum: Ein Rückblick auf das Projekt (11.04.2019)

Wie geht es nun weiter mit „Wa Nu?“? Zunächst einmal hoffen und wünschen wir uns, dass die angestoßene Initiative des Mobilitätsvereins, mit dem ersten Projekt Bürgerbus realisiert wird und dass der Mobilitätsverein auch über den BüBus hinaus Initiativen, Überlegungen und Ideen zur Mobilität im Wangerland weiterverfolgt. Im Rahmen von „Wat Nu?“ gibt es Überlegungen, das von „Wat Nu?“ geschaffene Format auch über die Projektlaufzeit hinaus fortzuführen. Dazu hat sich der Verein Wadden Sea Forum e. V. als institutioneller Rahmen angeboten. Wie das Ganze realisiert und konzeptionell umgesetzt werden kann, hierzu sollen in der zweiten Jahreshälfte 2019 erste Treffen stattfinden, zu denen wir dann noch gesondert einladen werden.

Impressionen von der Veranstaltung

Fotos
Nadine Kramer (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
Franziska Peter (Arbeitsgruppe für Regionale Struktur- und Umweltforschung GmbH)
Lea Farina Heinrichsdorff (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.